Politisch steht die Welt zur Zeit an einem Abgrund. Das autoritäre Böse, das seine menschenbeherrschende und -verachtende Macht gefährdet sieht, greift mit brutaler Gewalt an. Ziel sind jene Länder, in denen die Menschen in einer freiheitlich demokratischen Ordnung leben können, welche eine freie Entfaltung des Einzelnen ermöglicht. Diese gelebte Freiheit verdient, nein verpflichtet, energisch verteidigt zu werden. Da müssen auch Einschränkungen liebgewonnener Gewohnheiten, Zielsetzungen und Privilegien gerne hingenommen werden. Eine Gesellschaft, die dazu nicht bereit ist, weil zögerliche Politik sich um eine realistische Beschreibung der drohenden Gefahren drückt, um die Zukunftsillusionen des Wahlvolks nicht zu stören, wird der Bedrohung nicht widerstehen können. Auch wenn uns das Ganze noch nicht nah ist, es rückt unausweichlich immer näher, gefördert auch durch eine Politik ängstlichen Zögerns. Kampfbereitschaft ist gefragt und handelnde Solidarität. Die Alternative ist unser Untergang!

Zu diesem Thema erfolgte im Oktober 2022 eine Ausstellung von grafischen Arbeiten in der Ratsbücherei in Lüneburg.